Archivos en ‘Allgemein’.

So schnell ist es passiert… oder: Die Geldbörse ist weg!

Niemand ist davor gefeit und jedem kann die Brieftasche abhandenkommen – auch der deutschen Konsulin.

Meist passiert es in den unaufmerksamen Momenten des Lebens. Sei es, weil man sich gerade auf ein fantastisches Fotomotiv konzentriert, sei es weil man gerade versucht, den richtigen Weg zu dem außergewöhnlichen Geheimtipp der Insel zu finden oder weil man gerade in ein Gespräch vertieft und deswegen von den umliegenden Bewegungen und Geräuschen abgelenkt ist.

Mir hat man in meinen Rucksack gegriffen, als ich mit einer Freundin auf dem Fußweg zum Markt nach Santa Maria del Camí intensiv redete. Ja, ich habe gemerkt, dass mir eine Person zu nahe gekommen war und ich habe mich auch noch umgedreht. Da entschwand diese Person aber schon in die nächste Seitengasse und ich setzte meinen Weg und die Unterhaltung fort.

An diesem Ostersonntag war es regnerisch, nass und kalt und so waren nicht viele Händler gekommen, um ihre Ware anzupreisen und die Runde auf dem Markt war schnell gemacht.

Erst da bemerkte ich meinen offenen Rucksack und die fehlende Geldbörse.
Der Schreck war riesengroß!

Die Erleichterung aber auch schon ein bisschen vorhanden, denn es fehlte in der Tat „nur“ das Portemonnaie. Das Mobiltelefon, die Autoschlüssel und Fahrzeugpapiere waren noch da.

Nach dem ersten Stoßseufzer gingen wir die Runde erneut ab. Jetzt mit dem Augenmerk auf den Boden. Es gab einen Blick in jede Ecke, jeden Papierkorb, unter Autos und in Hauseingänge. Das, was mir abhandengekommen war, fand sich so einfach nicht wieder.

Also wurde der Weg zu Polizeistation gesucht und dabei begegneten uns zwei Polizisten an einer Straßensperre, die natürlich sofort gefragt wurden, ob die Station denn an einem Sonntag geöffnet sei.
Im Gegenzug fragten die beiden nach meinem Namen und gaben mir dann die freudige Auskunft, dass meine Geldbörse in der Polizeistation auf mich wartet.

Ich wurde dorthin begleitet, man händigte mir das Portemonnaie aus, ich unterschrieb ein kleines informelles Protokoll und dann hatte ich ALLES (mit Ausnahme des Geldes) wieder.

Ich bin froh, dass der Dieb nur das Geld entnommen hat. Ich bin dankbar, dass es einen ehrlichen Finder gab, der meinen Geldbeutel sofort zur Polizei gebracht hat, die hilfsbereit und freundlich in meiner großen Not war.

Mein Fazit: Ist ja noch mal gut gegangen.


Sollten Sie sich fragen, was Sie tun sollten, wenn Ihnen etwas Ähnliches passiert………….

Wir empfehlen die Hinweise und Tipps auf der Webseite der deutschen Auslandsvertretungen in Spanien: https://spanien.diplo.de/es-de/service/hilfe-fuer-deutsche/1694488

……..und hoffen doch, dass Sie diese nie konsultieren müssen!

Es grüßt Sie herzlichst
Ihr deutsches Konsulat

09

05 2019

Ein öffentlicher Bücherschrank …

…ist laut wikipedia „ein Schrank mit Büchern, der dazu dient, Bücher kostenlos, anonym und ohne jegliche Formalitäten zum Tausch oder zur Mitnahme anzubieten“ (https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96ffentlicher_B%C3%BCcherschrank).

Nun wollen wir das auch im deutschen Konsulat in Palma versuchen.
In einem kleinen Regal im Eingangsbereich des Warteraums befinden sich die Bücher.
Es handelt sich um gebundene Bücher, Taschenbücher, Belletristik, Kriminalgeschichten, Reiseführer oder klassisches Literatur, meist in deutscher Sprache. Die Bücher stammen aus privaten Haushalten und sind alle in sehr gutem Zustand.

Gerne können Sie während der allgemeinen Öffnungszeiten des Konsulats (montags bis freitags in der Zeit von 9:00 bis 12:00 Uhr) Bücher zum Lesen entnehmen. Buchspenden, mit denen wir das Regal auffüllen können, werden auch gerne entgegengenommen.

Ein kleines freundliches Sparschwein, das auf dem Regal sitzt, freut sich über eine Spende für jedes entnommene Buch.
Das Sparschwein wird hoffentlich gut gefüttert, damit sich eine gemeinnützige Einrichtung dieser Insel über seinen Inhalt freuen kann.

Wir halten Sie bei diesem Projekt auf dem Laufenden ……………

Zunächst einmal wünschen wir Ihnen aber eine gute Wahl und viel Spaß beim Lesen „Ihres Buches“.

Es grüßt Sie herzlichst
Ihr deutsches Konsulat

14

03 2019

8. März: Gleichberechtigung mit roten Nelken?

Eine Frage: Kennen Sie die Bedeutung jedes deutschen gesetzlichen Feiertags?

Ja, da sind die Klassiker wie der 3. Oktober, Weihnachten, Ostern oder der 1. Mai. Sie sind den meisten ein Begriff.
Bei Allerheiligen, Karfreitag oder dem 6. Januar kommt dem einen oder anderen vielleicht doch ein Fragezeichen ins Gesicht.

………………..und wie sieht es mit dem 8. März aus ?

Es ist der Internationale Frauentag, der am 8. März begangen wird.

Der wurde schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts im Kampf um Gleichberechtigung, Emanzipation und das Frauenwahlrecht ins Leben gerufen.
Die Vereinten Nationen erkoren ihn später als Tag der Vereinten Nationen für die Rechte der Frau und den Weltfrieden.
In der ehemaligen DDR war dieser Tag zwar kein offizieller Feiertag, aber einmal im Jahr wurde ausgiebig mit roten Nelken und Sekt die Gleichstellung der Geschlechter gefeiert.

Im Deutschland von heute und in Europa ist es mittlerweile selbstverständlich, dass Frauen ein eigenes Bankkonto haben und dass sie wählen, studieren und arbeiten dürfen.

Aber damit ist die Gleichstellung der Geschlechter noch nicht erreicht, wenn man nur auf den Arbeitsmarkt und die Politik schaut.
Schaut man ein wenig weiter, dann gibt es noch viele weitere Bereiche, in denen Frauen um ihre Rechte kämpfen müssen, um z.B. nicht Opfer von Gewalt oder Zwangsehen zu werden.

Trotzdem gibt es durchaus Zweifel, ob der Weltfrauentag heute noch eine Bedeutung hat, ob er überhaupt noch benötigt wird, um auf dem Pfad der Chancengleichheit weiterzugehen.

Für viele ist der 8. März jedoch ein höchst aktuelles und historisches Datum, das daran erinnert, wofür Frauen täglich einstehen und auch in der Zukunft kämpfen werden.

Weltweit ist der 8. März in vielen Ländern ein arbeitsfreier Feiertag.
Das Bundesland Berlin hat beschlossen, sich dem anzuschließen – und ab sofort ist der Weltfrauentag am 8. März auch in Berlin ein offizieller gesetzlicher Feiertag.
Da für die deutschen Auslandsvertretungen die Feiertagsregelung des Landes Berlin maßgeblich ist, bleibt das Konsulat erstmalig am Freitag, 08.03.2019 geschlossen.

Feiern Sie daher mit uns, den Frauen des Deutschen Konsulats, und freuen Sie sich mit uns, dass wir selbstbestimmt hier für Sie tätig sein können (allerdings nicht am 8. März…!).

Es grüßt Sie herzlichst
Ihr deutsches Konsulat

06

03 2019

Wahlrecht für Deutsche im Ausland bei der Europawahl 2019

Vom 23. bis 26. Mai 2019 wählen die Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union zum neunten Mal das Europäische Parlament. In der Bundesrepublik Deutschland und in Spanien findet die Wahl am Sonntag, den 26. Mai 2019 statt.

Wenn Sie die deutsche Staatsangehörige besitzen und Ihren Wohnsitz außerhalb Deutschlands in einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union haben, können Sie Ihr Wahlrecht entweder in Deutschland ausüben – oder in Ihrem EU-Wohnsitzstaat an der Europawahl teilnehmen.
Von Ihrem Stimmrecht können Sie nur einmal Gebrauch machen.

Wo wähle ich und was muss ich dafür tun?

Ich bin mit Wohnsitz in Deutschland gemeldet:
In diesem Fall werden Sie von Amts wegen in das Wählerverzeichnis der Gemeinde Ihres deutschen Wohnorts eingetragen. Wenn Sie am 26. Mai zu Hause an Ihrem deutschen Wohnort sind, können Sie dort persönlich an der Wahl teilnehmen.
Alternativ können Sie Ihr Wahlrecht durch Briefwahl ausüben. Dazu müssen Sie bei der Gemeinde Ihres Hauptwohnortes einen sogenannten Wahlschein beantragen. Dem Wahlschein werden automatisch Briefwahlunterlagen beigefügt.
Wie das im Einzelnen geht, finden Sie unter folgendem Link: http://www.bundeswahlleiter.de/europawahlen/2019/informationen-waehler/briefwahl.htm

Ich bin nicht in Deutschland, sondern hier in Spanien gemeldet („empadronamiento“)
In diesem Fall müssen Sie sich entscheiden, ob Sie Ihr Wahlrecht für die Europawahl in Deutschland oder hier in Spanien ausüben möchten.

a) Ich möchte mein Wahlrecht in Deutschland ausüben:
In diesem Fall müssen Sie einen Antrag auf Eintragung in das Wählerverzeichnis stellen (auch dann, wenn Sie dies für eine frühere Wahl bereits getan haben – die Eintragung in das Wählerverzeichnis muss für jede Bundestags- bzw. Europawahl neu beantragt werden). Die Frist hierfür endet am 5. Mai, d.h. bis zu diesem Tag muss Ihr Antrag spätestens bei der für Sie zuständigen Gemeinde in Deutschland eingegangen sein.
Wie das im Einzelnen geht und das dafür benötigte Formular finden Sie unter folgendem Link:  http://www.bundeswahlleiter.de/europawahlen/2019/informationen-waehler/deutsche-im-ausland.html#600d9250-6a85-4a19-bb75-f3e2c3660ff7

b) Ich möchte mein Wahlrecht in Spanien ausüben:
Wenn Sie hier in Spanien noch nie von Ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht haben, sollten Sie in den letzten Wochen ein Schreiben erhalten haben, in dem Sie aufgefordert wurden, sich in das hiesige Wählerverzeichnis eintragen zu lassen und dabei anzugeben, ob Sie an den Europawahlen, den gleichzeitig stattfindenden Kommunalwahlen oder an beiden Wahlen teilnehmen möchten. Die Frist für die erstmalige Eintragung in das spanische Wählerverzeichnis endet am 30. Januar.

Falls Sie sich bereits für eine frühere Wahl in das Wählerverzeichnis Ihrer Gemeinde haben eintragen lassen, brauchen Sie nichts weiter zu veranlassen.

Wenn Sie keine Benachrichtigung erhalten haben oder sich unsicher sind, ob Sie im Wählerverzeichnis Ihrer Gemeinde eingetragen sind, sollten Sie dort vor dem 30. Januar nachfragen, um dies ggfs. noch erledigen zu können.

Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link: http://www.ine.es/ss/Satellite?c=Page&cid=1259945239891&pagename=CensoElectoral%2FINELayout&L=es_ES&p=1259951359499

Wie auch immer Sie sich entscheiden: Nutzen Sie Ihr Recht, lassen Sie Ihre Stimme nicht verfallen und nehmen Sie an der Wahl des Europäischen Parlaments teil!

Es grüßt Sie herzlichst und hofft auf eine starke Wahlbeteiligung
Ihr deutsches Konsulat

22

01 2019

Kunst verbindet

Kunst verbindet…

Ja, das sagt sich so leicht und in der Tat kann man sich gemeinsam Kunst anschauen, kann über ein Bild diskutieren, kann sich mit Kunst ausdrücken, an ihr erfreuen oder sich auch darüber ärgern.

Ja, viel würde mir zu dieser Aussage einfallen und wahrscheinlich geht es Ihnen genauso.

Ein paar dieser Momente und Möglichkeiten bietet das Konsulat mit den regelmäßig stattfindenden Ausstellungen im Wartebereich des Konsulats in Palma.

Dabei stellen bildende Künstler ihre Werke für ca. 4 Wochen zur Verfügung. Bei der jeweiligen Vernissage und während der normalen Öffnungszeiten erfreuen die Bilder die Betrachter, verschönern den Wartebereich des Konsulats und verkürzen so auch die Wartezeit von Kunden, die zur Passbeantragung oder Unterschriftsbeglaubigung im Konsulat vorbeischauen.

Eine ganz andere Art der Verbindung haben die Künstler untereinander hergestellt. Viele der im Konsulat ausstellenden Künstler kennen sich oder lernen sich über die Ausstellungen kennen.

Manchmal kennen sie sich persönlich und manchmal entsteht ein Kontakt nur auf dem elektronischen Weg. Daraus entstehen auch Kooperation und Zusammenarbeit. Es freut mich daher, dass drei Künstlerinnen, die Mallorca sehr verbunden sind und auch schon im Konsulat ausgestellt haben, gemeinsam vom 04. bis 06. Januar 2019 auf der Kunstmesse in Dresden „Neue ArT“ (www.neue-art-dresden.de) vertreten sind.

Die Kolleginnen und Kollegen des Konsulats drücken

Doris Duschelbauer
Anna Lisa Eller und
Dr. Benita Martin

die Daumen, dass diese Messe für sie ein Erfolg wird und die vorgestellte Kunst und die Aktionen an den Mitmachtischen von den Besuchern angenommen werden und sie mit ihrer Kunst verbinden.

Es grüßt Sie herzlichst
Ihr deutsches Konsulat

02

01 2019

Adventsgruß aus dem Konsulat

Advent – Zeit der Besinnung, der Vorbereitung und des Wartens auf das Weihnachtsfest. Während in Palma die traditionelle Weihnachtsbeleuchtung schon seit dem 23. November in aller Pracht erstrahlt und festliche Stimmung in die Stadt zaubert, ist im Konsulat von Ruhe und Besinnlichkeit noch nicht viel zu spüren; nach dem Ende der Tourismussaison kommen nun vor allem die hier lebenden Deutschen, die vor den Feiertagen noch einen Behördengang erledigen wollen oder müssen.
Wobei: Dass dies eine besondere Zeit ist, die den Alltag überstrahlt, sieht man auch bei uns – ein bisschen vorweihnachtliche Atmosphäre herrscht im Besucherraum des Konsulats, der pünktlich zum 1. Advent festlich geschmückt wurde (wenn auch nicht ganz so spektakulär wie die Stadt).

 

Advent
Rainer Maria Rilke

Es treibt der Wind im Winterwalde
Die Flockenherde wie ein Hirt,
Und manche Tanne ahnt, wie balde
Sie fromm und lichterheilig wird,

Und lauscht hinaus. Den weißen Wegen
Streckt sie die Zweige hin – bereit,
Und wehrt dem Wind und wächst entgegen
Der einen Nacht der Herrlichkeit.

 

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Konsulats in Palma wünschen Ihnen eine schöne Adventszeit, frohe Weihnachten und einen guten Start in das Neue Jahr!

Während der Weihnachtszeit und über Silvester ist das Konsulat an folgenden Tagen geschlossen:
06.12.2018
24.-26.12.2018
31.12.2018
01.01.2019

Es grüßt Sie herzlichst
Ihr deutsches Konsulat

04

12 2018

Musik tut nicht nur gut, sie tut auch GUTES – Die Big Band der Bundeswehr in Port Adriano

Musik tut nicht nur gut, sie tut auch GUTES – Die Big Band der Bundeswehr in Port Adriano

Falls Sie diesen Freitag, 28.09.2018, noch nichts vorhaben, dann haben wir einen Vorschlag für Sie!

Um 20:30 Uhr laden das deutsche Konsulat, das Inselradio und die Humanity Care Stiftung zu einem Benefizkonzert der Big Band der Bundeswehr in Port Adriano ein.

Möglicherweise kommen Sie jetzt auf Gedanken wie „Das ist nichts für mich“ oder Assoziationen wie „Bundeswehr = Marschmusik“ machen sich breit. Schon mal vorneweg: Falls Sie gewöhnliche Marsch- und Orchestermusik erwarten, müssen wir Sie leider enttäuschen. Die 24 Profimusiker sowie die Sängerinnen und Sänger des Show- und Unterhaltungsorchesters der Bundeswehr greifen nämlich auf ein Repertoire aus den Genres Swing, Pop und Rock zurück – es ist also für jeden etwas dabei: www.bigband-bw.de

Das Tolle dabei ist, dass alle Einnahmen wohltätigen Zwecken zugutekommen, denn die Big Band spielt seit ihrer Aufstellung, d.h. seit 1971, ohne Gage. Die Einnahmen dieses Benefizkonzerts gehen zu gleichen Teilen an den Verein zur Förderung krebskranker Kinder auf den Balearen „Aspanob“, an die gemeinnützige „Humanity Care Stiftung“, die es sich unter anderem zur Aufgabe gemacht hat, Trinkwasser-Reinigungsgeräte im Jemen zu installieren, und den „Lions Club International“, der damit das Projekt „Comida para todos“ auf Mallorca unterstützt.

Wir würden uns sehr freuen, Sie bei diesem netten Abend mit beschwingter Musik anzutreffen.

Tickets (Sitzplätze zu € 12, Stehplätze zu € 8) können Sie ganz einfach im Internet kaufen unter: https://mallorcatickets.com/EN/description/?id=20154&site=1245&b=1

Es grüßt Sie herzlichst
Ihr deutsches Konsulat

24

09 2018

Muss ich mich wirklich in Deutschland abmelden?

Eine Frage, die Vielen schon einmal durch den Kopf gegangen ist und auf die sich manchmal auch keine einheitlich oder aber auch einfach Antwort findet
…………….und was hat das alles eigentlich mit dem deutschen Konsulat zu tun, denn dort wird zum Beispiel jeder Passantragssteller zunächst einmal danach befragt, ob er in Deutschland abgemeldet sei und in diesem Fall auch noch gebeten, die entsprechende Abmeldebestätigung vorzulegen.

Hintergrund ist erst einmal das Melderechtsrahmengesetz, welches die Grundlage für die Melderechtsgesetze der einzelnen Bundesländer bildet. Nach dieser Vorschrift muss jede Person mit Wohnsitz in Deutschland dort gemeldet sein (allgemeine Meldepflicht). Damit verbunden ist die Pflicht, bei dem Bezug einer Wohnung und auch jede Änderung des Wohnortes innerhalb einer Woche nach dem Umzug bei der zuständigen Meldebehörde in Deutschland anzumelden. Ein Verstoß hiergegen gilt nach landesrechtlichen Vorschriften als Ordnungswidrigkeit und kann zu einer Geldbuße führen. Wer nun aus einer Wohnung in Deutschland auszieht und keine neue Wohnung innerhalb Deutschlands bezieht, muss sich innerhalb kürzester Zeit bei der zuständigen Meldebehörde in Deutschland abmelden und bekommt hierfür eine sogenannte Abmeldebescheinigung. Ansonsten kommen wieder die Ordnungswidrigkeit und die Geldbuße ins Spiel.

ABER, das ist nicht der Grund, warum Sie im Konsulat nach dieser Abmeldebescheinigung gefragt werden. Das Konsulat ist sowohl als Pass- als auch als Personalausweisbehörde nur dann für Sie zuständig, wenn Sie in Deutschland abgemeldet sind. Dann ist das Konsulat automatisch zuständig, wenn es darum geht, eine Wohnortänderung im Pass durchzuführen oder bei Bedarf einen neuen Reisepass auszustellen. Sind Sie in Deutschland jedoch noch gemeldet, ist für Sie weiterhin die für Ihren deutschen melderechtlichen Wohnort bestimmte Passbehörde zuständig, wo immer Sie sich in der Welt auch aufhalten mögen. Eine deutsche Auslandsvertretung und damit auch das deutsche Konsulat in Palma sind in diesem Fall z.B. für die Ausstellung eines neuen Reisepasses nicht zuständig und können nur im Ausnahmefall und unter Darlegung eines wichtigen Grunds für Sie tätig werden und einen Antrag auf Ausstellung eines deutschen Ausweispapieres entgegennehmen. Zur Ausstellung des Passes kommt es dann nur nach ausdrücklicher Ermächtigung der innerdeutschen Behörde. Bei der Beantragung eines solchen Passes ist eine zeitliche Verzögerung unvermeidlich und die Gebühren für den Pass erhöhen sich erheblich. Dies gilt es bei der Beantragung des Ausweispapieres gleich festzustellen und deswegen werden Sie im Konsulat danach gefragt!
Achtung: Eine Ermächtigung kann aber auch versagt werden. Auf eine solche Versagung hat das Konsulat keinen Einfluss. Daher sollten Sie überlegen, ob Sie die Möglichkeit haben, den Passantrag nicht doch bei der Meldebehörde zu stellen. Denn sollte die Ermächtigung einmal nicht erteilt werden, so sind auch die beim Konsulat erhobenen Gebühr bis zu einer Rückerstattungsgebühr in Höhe von 25 % der eh schon höheren Antragsgebühr futsch. Und ein neues gültiges Ausweispapier haben Sie dann trotz vieler Mühen und großen Ausgaben leider immer noch nicht.

Auch andere Dinge gilt es zu beachten. So können z.B. gerichtliche Schreiben und behördliche Dokumente an Ihre deutsche Meldeadresse zugestellt werden. Die Zustellung gilt dann als bewirkt, wenn die Dokumente dort eintreffen. Sie können, falls Sie die Dokumente aufgrund eines längeren Auslandsaufenthalts nicht oder nur verspätet erhalten, dadurch wichtige Fristen versäumen.
Mit einer Abmeldung in Deutschland verlieren Sie aber auch Ihren automatischen Eintrag im Wählerverzeichnis für Kommunalwahlen, Landtagswahlen, Bundestagswahlen und Europaparlamentswahlen. Sie müssten jeweils etwa 6 Monate vor dem Wahltermin einen Antrag auf Wiederaufnahme in das Wahlregister stellen, um weiterhin Ihr Wahlrecht ausüben zu können. Für Kommunalwahlen verlieren Sie jedoch das Wahlrecht komplett.

Daher, prüfen Sie für sich selber, ob Sie im Einklang mit den deutschen melderechtlichen Bestimmungen sind und bedenken Sie, dass die Frage, ob Sie in Deutschland gemeldet sind, Auswirkungen auf die Möglichkeiten des Konsulats hier in PaIma hat. Neben den oben schon aufgeführten Beispielen wäre noch zu nennen, dass das Konsulat die Anschrift auf Mallorca z.B. auf einer Lebensbescheinigung nicht bestätigen kann, wenn im vorgelegten Personalausweis noch Ludwigsburg, Traunstein, Erfurt oder Bremen als Wohnort eingetragen ist.

Es grüßt Sie herzlichst
Ihr deutsches Konsulat

05

07 2018

Alles neu macht der Mai!

…die Vertretungen in Spanien haben jetzt eine neu gestaltete Website www.spanien.diplo.de – musste das wirklich sein?

 

Bürgerservice

Die neu gestaltete Website ist am 26.04.2018 um 13.00 Uhr an den Start gegangen. Haben Sie es vielleicht sogar als einer der ersten bemerkt? Sich vielleicht geärgert, weil Sie etwas nicht mehr gefunden haben? Oder es lange suchen mussten, weil das Layout und die Navigation eine ganz andere ist?

Das können auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Konsulat nachvollziehen, denn es geht uns nicht anders, wenn Altbewährtes verschwindet und durch Neues ersetzt wird. Man muss sich erst einmal daran gewöhnen, sich vertraut machen mit dem Neuen. Vielleicht auch nochmals bei dem einen oder anderen nachbessern und genau in dieser Phase sind wir derzeit noch!

Aber und das ist die wirklich gute Nachricht – die neue Website ist sehr viel übersichtlicher und schlanker als die bisherige Version. Auch hat sie ein ansprechenderes Design und ist, und das ist das wirklich Ausschlaggebende für die, übrigens weltweite, Einführung gewesen, speziell für die Nutzung auf mobile Endgeräte (Telefon, Tablet…) ausgelegt. Was soll man also da noch sagen, daran geht in der heutigen Zeit nun wirklich kein Weg vorbei.

Wir würden uns freuen, wenn Ihnen die neue Website auch gefallen würde. Probieren Sie es aus, klicken Sie sich durch. Wir freuen uns auf Ihr positives Feedback. Aber auch auf Verbesserungsvorschläge, die zukünftig beachtet werden können. Jede Rückmeldung ist willkommen (zreg@palm.diplo.de)
Und scheuen Sie sich nicht, wenn Sie etwas nicht finden, bei uns anzurufen (Tel.: 971 70 77 37). Wir helfen Ihnen jederzeit gerne bei der Navigation.

Es grüßt Sie herzlichst
Ihr deutsches Konsulat

14

05 2018

Gerichtsstand, was ist das?

…………….und vor allen Dingen, geht mich das etwas an ?

Hört man dieses Wort, kann man sich als juristischer Laie eigentlich gar nichts darunter vorstellen. Wenn ich den juristischen Laien erwähne, dann können Sie aber schon einmal vermuten, dass es sich um eine rechtliche Angelegenheit handelt. Wenn jetzt also Ihr Interesse geweckt ist, dann möchte das Konsulat darauf hinweisen, dass dieser Gerichtsstand in der Abwicklung von erbrechtlichen Dingen zwischen Deutschland und Spanien seit dem 17.08.2015 eine ganz besondere Bedeutung erhalten hat. Das erwähnte Datum ist das Datum, mit dem die Europäische Erbrechtsverordnung in Kraft getreten ist. Nach dieser neuen Regelung bestimmt der letzte gewöhnliche Aufenthalt des Verstorbenen nicht nur das Recht, welches auf den Erbfall anzuwenden ist, sondern bestimmt aber darüber hinaus auch, welche Behörde an welchem Ort für das Nachlassverfahren zuständig ist. An welchem Ort das Nachlass-verfahren abgewickelt wird, bezeichnet man in der juristischen Fachsprache als „Gerichtsstand“.

Nun haben Sie vielleicht ja schon einmal gehört, dass man auch als auf Mallorca lebender Deutscher mit einem Testament bestimmen kann, dass trotz des Lebens auf einer so wunderschönen Insel, deutsches Erbrecht aufgrund der deutschen Staatsangehörigkeit zur Anwendung kommen soll. Diese Verfügung ist, wenn einem das sinnvoll erscheint, wichtig. Wenn man aber dann auch noch sicher sein möchte, dass sich die deutschen Behörden mit der Erbsache auseinandersetzen und sich als zuständig erklären, dann ist es darüber hinaus wichtig, dass in dieses Testament auch mitaufgenommen wird, dass der Gerichtsstand in Deutschland sein soll.
Das macht es vielleicht einfacher, wenn die Erben auch in Deutschland leben. Das macht es vielleicht deshalb auch einfacher, weil ein deutsches Nachlassgericht dann auch deutsches Erbrecht anwenden kann.
Dies gilt immer, dann wenn Sie denken, dass für Sie und Ihre persönliche Situation die Anwendung des deutschen Erbrechts am Besten erscheint.
Dann entscheiden Sie sich in einem Testament dafür und vergessen bitte auch nicht den Gerichtsstand zu erwähnen!

Es grüßt Sie herzlichst
Ihr deutsches Konsulat

20

03 2018