Schule hat begonnen

Seit heute müssen nach den Weihnachtsferien auch die meisten spanischen Kinder wieder die Schulbank drücken. Und wie ist es mit den „deutschen Schulen“ auf Mallorca? Was ist überhaupt eine „deutsche Schule“ im Ausland?

In Spanien gibt es sieben Deutsche Auslandsschulen, die als Begegnungsschulen zum deutschen Abitur führen: in Barcelona, Bilbao, Madrid, in der Provinz Málaga, in Las Palmas de Gran Canaria, Santa Cruz de Tenerife und Valencia. Zwei weitere Auslandsschulen in San Sebastián und Sevilla sind in das spanische System integriert. Sie bieten das Bachillerato sowie das Deutsche Sprachdiplom (DSD) der Kultusministerkonferenz (KMK) an.

Die Kultusministerkonferenz ist ein regelmäßig tagender Zusammenschluss der Kultusminister der deutschen Bundesländer und ist u.a. für Fragen des deutschen Auslandsschulwesens zuständig.

Nach einem Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 24.05.1991 können deutsche Schulen im Ausland mit aufsteigenden Jahrgangsstufen bis zur deutschen allgemeinen Hochschulreife unter bestimmten Umständen als Deutsche Auslandsschule, die zur allgemeinen deutschen Hochschulreife führt, anerkannt werden. Mit der Anerkennung erhalten sie das Recht, Zeugnisse zu erteilen, die die gleiche Berechtigung verleihen wie die öffentlicher Schulen in der Bundesrepublik Deutschland.

Erste und wichtigste Voraussetzung für eine Anerkennung ist ein kulturpolitisches oder sonstiges öffentliches Interesse der Bundesrepublik Deutschland an der Schule. Daneben spielen die Bildungsziele, Unterrichtsaufbau und Lehrpläne, die Trägerschaft und die finanziellen und strukturellen Gegebenheiten eine Rolle. Außerdem muss eine zur Erfüllung ihrer Aufgaben ausreichende Zahl amtlich vermittelter deutscher Lehrkräfte mit entsprechender Lehrbefähigung beschäftigt werden.

Unter der Fachaufsicht des Auswärtigen Amts fördert und berät die Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA) die Deutschen Auslandsschulen und führt darüber hinaus im staatlichen Schulwesen von Partnerstaaten Lehrerentsendeprogramme mit Unterstützung ihrer Fachberater und Koordinatoren durch. Weltweit werden ca. 1000 Schulen, darunter 140 Deutsche Auslandsschulen, die überwiegend in privater Trägerschaft geführt werden, personell und finanziell gefördert. Mehr hierzu können Sie hier: http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Aussenpolitik/KulturDialog/SchulenJugend/Auslandsschulen_node.html erfahren.

Darüber hinaus gibt es die Partnerschulinitiative „PASCH“, mit der ein weltumspannendes Netz von Schulen aufgebaut wird. Schülerinnen und Schülern an diesen Schulen wird nicht nur ein Zugang zur deutschen Sprache und Bildung ermöglicht. Mit dieser außenkulturpolitischen Initiative soll bei jungen Menschen nachhaltiges Interesse für das moderne Deutschland und die deutsche Sprache geweckt werden – insbesondere in den Schwerpunktregionen Asien, Naher und Mittlerer Osten sowie in Mittel- und Osteuropa.

Die Partnerschulinitiative (PASCH) wird vom Auswärtigen Amt koordiniert und gemeinsam mit der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen, dem Goethe-Institut, dem Pädagogischen Austauschdienst der KMK und dem Deutschen Akademischen Austauschdienst umgesetzt. Mehr Infos dazu gibt es hier: http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Aussenpolitik/KulturDialog/SchulenJugend/PASCH/Uebersicht_node.html.

Dieses zugegebenermaßen etwas komplizierte System ist weltweit gültig.

Und wie sieht es auf Mallorca nun praktisch aus?

Die bisher einzige von der KMK anerkannte Deutsche Schule auf der Insel ist die Eurocampus Deutsche Schule (www.dsmallorca.de).

Es handelt sich hierbei aus Sicht der KMK um eine der „Auslandsschulen, die die Abschlussprüfung im Sekundarbereich I durchführen (nur Schulen bis Klasse 10)“.

Mit dem Bestehen der Abschlussprüfung können die folgenden Abschlüsse bzw. Berechtigungen erworben werden:

– Hauptschulabschluss am Ende der Jahrgangsstufe 9
– Realschulabschluss am Ende der Jahrgangsstufe 10
– Berechtigung zum Übergang in die gymnasiale Oberstufe am Ende der Jahrgangsstufe 10.

Seit Juni 2010 ist der Eurocampus Deutsche Schule als einzige Schule auf den Balearen zudem Mitglied bei „PASCH“.

Bislang führt die Schule also bis zur Klasse 10. Im Schuljahr 2008/2009 erteilte die KMK dem Eurocampus Deutsche Schule erstmalig die Erlaubnis, an der damals ganz neu konzipierten Abschlussprüfung der 10. Klasse für Auslandsschulen teilzunehmen. Die Abschlussprüfung findet dabei hier in Palma de Mallorca durch den Prüfungsbeauftragten der Deutschen Schule Barcelona statt.

Die Schule verfügt über die erforderliche lokale spanische Anerkennung und strebt den Aufbau einer gymnasialen Oberstufe mit dem Ziel der allgemeinen Hochschulreife sowie die Anerkennung als „Deutsche Auslandsschule“ an.

Initiativen zur Gründung weiterer deutscher Schulen auf Mallorca hat es immer wieder gegeben. Ihnen allen gemeinsam war, dass die spanischen Behörden eine Betriebsgenehmigung nicht erteilen konnten – denn Voraussetzung dafür ist nun einmal die KMK-Anerkennung, s.o., und die fehlte, soweit dem Konsulat bekannt, bei jeder dieser Schulen. Inwieweit sich das in Zukunft ändert, bleibt abzuwarten.

Es grüßt Sie
Ihr Deutsches Konsulat

Acerca del autor

Konsulat

Otras entradas por

Sitio web del autorhttp://www.spanien.diplo.de/Vertretung/spanien/de/05-palma/0-palma.html

07

01 2013

Tu comentario